Der König unter
den Baumkuchen.

Unsere Geschichte

Unsere Geschichte beginnt nicht in einer Bäckerei. Sondern 1843 in einem Salzwedeler Gasthof. Dort servierte die Wirtsfrau Luise Lentz erstmals den köstlichen „Baumkuchen“.

Als König Friedrich Wilhelm IV eines Nachts zu Gast war, kostete auch er ein Stück vom Nachtisch. Der königliche Gaumen war so begeistert, dass er beauftragte, diesen exquisiten Leckerbissen regelmäßig an den Hof zu liefern.

Von dort an verbreitete er sich an Königshöfen in ganz Europa. Der Siegeszug des Salzwedeler Baumkuchens hatte begonnen. Und wir führen ihn bis heute fort.

Unser Handwerk

Heute noch wird unser Original Salzwedeler Baumkuchen, wie zur Königszeit gebacken. Denn am Rezept haben wir nichts geändert. Eier, Butter, Zucker, Mehl - mehr nicht.

Doch Baumkuchen ist nicht nur gekrönter Geschmack, sondern auch richtige Handwerkskunst. Kein Wunder, dass er von vielen der „König der Kuchen“ genannt wird. Diese jahrhundertealte Tradition führen wir in unserer Manufaktur bis heute fort.

Denn unsere Baumkuchen entstehen ohne technische Hilfsmittel. Über offenem Feuer wird jede Schicht einzeln mit der Hand aufgetragen. So entsteht die charakteristische Zackenbildung des Baumkuchens. Und macht jeden unserer Kuchen zu einem Unikat.

Siegel Geschützte Geografische Angabe

Salzwedeler Original

Nicht jeder Baumkuchen darf sich „Salzwedeler Baumkuchen“ nennen. Auch reicht es nicht innerhalb der Ortsgrenzen zu entstehen. Denn auf die Rezeptur kommt es an. Und auf die Herstellung, und zwar von Hand!

Die Benennung „Salzwedeler Baumkuchen“ ist seit 2010 von der EU als „geschützte geographische Angabe“ (g.g.A.) eingetragen. Es garantiert die Richtigkeit der geographischen Herkunft und die Einhaltung traditioneller Herstellungsschritte über den gesamten Erzeugungsprozess.

Das heißt, nur wer die jahrhundertealte Tradition bewahrt und pflegt, so wie wir es tun, wird den Ansprüchen dieses Siegels gerecht.